Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
18. Dezember 2017, 19:35:42
Neuigkeiten: Besucht auch unser Trabi-Forum bei Facebook: https://www.facebook.com/groups/342317659145334

Trabiforum  |  Diskussionen  |  Trabant Technik  |  Thema: Mischungsverhältnis 1:100 beim Trabant 601 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: 1 ... 3 4 [5] Drucken
Autor Thema: Mischungsverhältnis 1:100 beim Trabant 601  (Gelesen 79220 mal)
Novo
Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 8

« Antwort #60 am: 14. Dezember 2012, 22:13:11 »

Also ganz ehrlich was ihr hier mit dem Mischverhältnis treibt.
Syn Öl und dann auch noch 1:100?
Der Ölfilm wird dünner, die Kompression schlechter und die Kolben werden zu heiß.
Ergebnis liesst man ja die paar Beiträge über mir.

Klar hat sich das Öl in den letzten Jahrzehnten verbessert, dann nimmt man halt halb-syn Öl und 1:50 und tastet sich ein wenig ran bis es nicht mehr qualmt, je nach Öl so 1:60 - 1:70 und gut ist.
1:100 ist nicht gut, macht nur auf Dauer eure Kolben(Ringe) kaputt ...
Gespeichert
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 664


« Antwort #61 am: 17. Dezember 2012, 09:33:50 »

Der Ölanteil macht die Kompression nicht aus, sondern das Benzin. Weniger Öl bedeutet weniger oder gar keine Ölkohle, keine von Ölkohle festgefressenen Kolbenringe und damit eine bessere Kompression und weniger Temperatur an den Kolbenrändern, mehr Leistung, weniger Klingelneigung. Vollsynthetisches Öl bedeutet wiederum weniger Ölkohle und weniger Reibung und damit weniger Temperatur. Weniger bzw. gar kein Klingeln und keine Ölkohle verlängern die Laufzeit des Motors nach meinen persönlichen Erfahrungen erheblich. Einzigster Nachteil: Der Auspuff wird lauter, weil der nicht mehr mit Ölkohle zugesetzt ist.

Dein einzigstes Argument, dass weniger Öl = weniger Kompression bedeutet, halte ich für völlig falsch. Ich glaube nicht, dass ein Ölfilm beliebig dick oder dünn wird. Wichtig ist, dass einer da ist. Durch die synthetisch verbesserten Eigenschaften des vollsynthetischen Öls wird der Ölfilm standhafter und zudem sind Verschleißschutzadditive beigemischt.
Gespeichert
DieKleineFrankee
Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 21


« Antwort #62 am: 27. Januar 2013, 11:41:53 »

Halli Hallo, ich habe jetzt generell mal ne Frage zum Öl:

Als ich meinen Trabbi neu hatte hieß es von vielen Bekannten und Freunden die auch mal so ein schmuckes Gefährt hatten,
dass ich blooooooos nieeeeeeeeeeeee Voll- oder Teilsyntetisches Öl benutzen soll IMMER NUR MINERALISCHES...

Jetzt habe ich hier auf der 1. Seite (meine ich) gelesen, dass ihr nicht nur Mineralisches in den Tank kippt...

Bin jetzt relativ verplant und bin mir unsicher, zumal ich auch in sehr naher Zukunft wieder Öl kaufen muss...
Kann ich da einfach das billigste nehmen?
Hatte jetzt DAS HIER in Überlegung...:

http://www.ebay.de/itm/261089276544?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1438.l2649

Ich achte halt immer auf den Literpreis, denn ich muss im Durchschnitt in der Woche 2x 15-20 Liter tanken,
weil ich ihn halt im Täglichen Gebrauch habe und es echt kostspielig ist für 1L 10 und Mehr Euro zu zahlen, also nehm ich notfalls auch  etwas größere Mengen, der letzte Kanister hatte 20L...
Gespeichert
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 664


« Antwort #63 am: 30. Januar 2013, 14:04:43 »

Frag einfach deine vielen Bekannten und Freunde "warum". Vermutlich wirst du keine logische Antwort bekommen und dann weist du, was du von den Empfehlungen halten kannst. Nämlich nichts. Solltest du doch eine vernünftige Erklärung bekommen, schreib sie hier rein.

Was die Qualität angeht, so liegt es in der Natur der Sache, dass das teurer vollsynthetische Öl besser ist. Da sind viele nützliche Additive drin, die andere extra dazu kaufen. Du kannst aber natürlich auch das billigste nehmen, sicher immer noch besser wie das DDR ÖL.

Du bekommst den Liter vollsynthetisches hier unter 10,- Euro. http://trabiteile.de/product_info.php/products_id/1428

Das kannst du 1:100 mischen. Unterm Strich wird es dann auf 100km gerechnet immer noch teuerer wie das Billigöl. Vorteile wären allerdings die bessere Händelbarkeit in der Literflasche. Kein Umfüllen, kein 20 Liter Kanister im Kofferaum, bequemes Mischen aus der original-Flasche. Weiterhin wird deine Abgasfahne viel besser, dein Motor hält mitunter wesentlich länger, ggf. spürst du mehr Leistung.
In unserer Vereinswerkstatt habe ich noch einen angefangenen 20 Liter Kanister mineralisches Öl. Dass wollte nicht mal mehr einer geschenkt haben, nachdem ich sie alle von Literflaschen Vollsynthetisches überzeugt hatte. :)
« Letzte Änderung: 30. Januar 2013, 14:07:02 von Little » Gespeichert
DieKleineFrankee
Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 21


« Antwort #64 am: 04. Februar 2013, 17:23:28 »

Die einzige Erklärung, die ich immer bekam, war "das macht man eben so" zu viel Öl ist schlecht für den Motor und alles was mit der Masse an Gemisch in Kontakt kommt, er läuft zu fett und irgendwann garnicht mehr, zu wenig Öl ist NOCH schlechter, weil die Kolben dann stecken bleiben wenn man das zu lange (bzw zu oft) macht" deswegen hab ich damals lieber erst garnicht rumprobiert, nachdem ich TROTZ "richtiger Mischung" irgendwann nicht schneller als 70 fahren kommte, bei fast Vollgas und als ich die Kerzen rausbastelte hing ein Stückchen drin, was mein derzeitiger Freund, als Stück vom Kolbenring identifizierte... und der austauschmotor war ECHT nicht billig.
Ich meine, sparen tu ich (nicht wissentlich) an den falschen Enden, aber das hätte mich fast umgehauen...
Aber wat mut, dat mut, wa...
Seit dem läuft der kleine eigentlich (meistens) gaaaaaanz brav  :smiley1652

Werde mal auf die Seite schauen
AAAABER nur fürs Verständnis:
Es ist WURSCHT welches Öl, hauptsache Öl was den Motor schmieren kann
Ergo Voll- oder Teilsyntetisches ist genausogut wie Mineralisches?!
Gespeichert
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 664


« Antwort #65 am: 12. Februar 2013, 13:23:50 »

Ich versteh jetzt die frage nicht so recht. Natürlich ist vollsynthetisches besser.
Gespeichert
J-P601K
Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 4

« Antwort #66 am: 30. März 2013, 23:24:31 »

 :smiley1776

Bin jetzt über 30 tkm mit Gemisch 1:200 unterwegs.

Tacho:  67 tkm im März 2011 gekauft-jetzt 120 tkm-ab 90 tkm 1:200

http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/538012.html



PS
R., danke für den Link
http://lm-1.de/Lambdamessung/MTX-L-Anzeige-mit-integriertem-Lambdacontroller--67.html
Gespeichert
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 664


« Antwort #67 am: 01. April 2013, 11:40:03 »

Sehr interessant!! 6 Liter Verbrauch, Sparvergaser und 1:200. Hört sich erst mal komisch an. Es kommt aber auch darauf an, ob Kurz- oder Langstrecke, Stadtverkehr, Autobahn, vollsynthetisch oder mineralisch etc. Zumindest scheint es in deiner Konstellation schön recht lange zu funktionieren. Ist es noch der erste Motor? Falls ja, muss man anmerken, dass selten Motoren über 100000 halten. Also selbst wenn deiner mal das zeitliche segnet, so wäre das nur normal.
Gespeichert
J-P601K
Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 4

« Antwort #68 am: 01. April 2013, 19:09:03 »

 :smiley1681
Das es solange funktioniert, hätte ich auch nicht gedacht. Jeder hat mir abgeraten.
Auch wegen dem 28H1-1.
Auf jeden Fall, kann ich Deine Empfehlung  1:100 voll und ganz unterstützen.

Die Motor-Nr. paßt zur EZ 5/86. Da ich nicht direkt vom Vorbesitzer, gekauft habe...
Vielleicht kann ich über  Einw.meldestelle den letzten Besitzer kontaktieren, hab aber nur Name und Vorname.

Hätte schon ganz gern gewußt, ob irgendein Eingriff die ersten 67 tkm statt gefunden hat !!
Gespeichert
J-P601K
Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 4

« Antwort #69 am: 04. April 2013, 01:34:34 »

Noch ein paar Ergänzungen:


Ich betrachte mein 1:200 Mischungen als Test, da es keine Erfahrungswerte gibt.

Tacho 90-120,5 tkm also 30,5 tkm ohne Motorschaden finde ich schon mal ganz i.O.
davor
Tacho 80-90 tkm  1:100
davor
Tacho 67-80 tkm 1:50 und schrittweise auf 1:100

vor
Tacho 67 tkm unbekannt
Ich gehe davon aus, daß sich etliches an Ölkohle angesammelt hat.

Art  des 2T-Öls/ selbstmischend: am Anfang mineralisch (Hochleistungsscooter-Öl bis 10.000 U/min 1l ca. 5,-; jetzt aber mehr teil- bzw. vollsynth.

Tankvorgang:
erst 50 ml Öl aus 1-Liter-Flasche (100ml Skaleneinteilung), dann 10 l Super-kein Vormischen (ev. noch mal Öl nachfüllen (wenn es keine 50 ml waren))

Fahrweise: bis max 60-65 im 3., auf ebener Strecke bei 45-50 in 4. Gang, Dauer-Reisegeschwindigkeit 80-90

Fahrstrecken: wenig Kurzstrecke bis 6 km(Stadt bis 75 km/h), Normalstrecke 25 km hin und dann zurück, oder zurück ca. 35 km aber geteilt; Autobahn nicht so oft, auch im Winter täglich, früh ab 04.30 Uhr bei Tiefsttemp.

Klingeln: bei billigem 2T-Öl ab 80 km/h (?) nicht selten, habe ich überhaupt nicht
Hatte ich am Anfang auch regelmäßig. Durch weniger und besseres Öl einfach weg !!
Gespeichert
glatzal
Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 1

« Antwort #70 am: 28. Juni 2017, 20:44:27 »

Hallo zusammen,

ich fahre seid kurzem (etwa 40 km) mit Gemisch 1:80 und möchte mich schrittweise 1:100 nähern. Im Moment verwende ich teilsynthetisches Öl. Habt ihr bei euren " Test" akustische Veränderungen am Motor bemerkt (etwas lauter, etwas blechern)?

VG
glatzal
Gespeichert
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 664


« Antwort #71 am: 29. Juni 2017, 22:25:43 »

Durch die Versottung der Auspuffanlage wird diese mit der Zeit dumpfer und leiser. Wenn Motor und Auspuff sich wieder frei blasen, werden diese auch wieder lauter.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 3 4 [5] Drucken 
Trabiforum  |  Diskussionen  |  Trabant Technik  |  Thema: Mischungsverhältnis 1:100 beim Trabant 601 « vorheriges nächstes »
 


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge