Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
11. Dezember 2018, 23:47:14
Neuigkeiten: Besucht auch unser Trabi-Forum bei Facebook: https://www.facebook.com/groups/342317659145334

Trabiforum  |  Diskussionen  |  Trabant Technik  |  Thema: Umbau Trabant P601 auf 353er Wartburgmotor 0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] 2 3 ... 9 Drucken
Autor Thema: Umbau Trabant P601 auf 353er Wartburgmotor  (Gelesen 87897 mal)
Sportsfreund
Stammuser
**
Offline Offline

Beiträge: 86


« am: 02. November 2009, 21:41:33 »

bin leider nur am WE zu hause, aber werd am freitag direkt nochmal mein Glück probieren.

wenn wir grade beim thema sind:

warum muss beim einbau eines 353er motors in den trabant eigentlich ne andere kupplung verbaut werden? und was hat das mit dem drucklager auf mich?
Gespeichert
Wer immer nur das tut, was er bereits kann - wird auch immer nur das bleiben, was er bereits ist!
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #1 am: 02. November 2009, 22:25:47 »

Du must das Trabantgetriebe an den Wartburgmotor kuppeln. Das geht nun mal weder mit der Kupplung vom Wartburg noch mit der vom Trabant. Die Frage bezüglich Drucklager bitte nochmal genau stellen.
Gespeichert
Sportsfreund
Stammuser
**
Offline Offline

Beiträge: 86


« Antwort #2 am: 03. November 2009, 05:47:20 »

Also hat man an diesen dafür besonders hergestellten Kupplungen die Verzahnung vom Trabi und die Kupplungsscheibe vom Wartburg?

Ich hab gelesen, dass man für den Umbau dringend ein Drucklager braucht. Weis weder was das ist, noch woher man das bekommt, noch was das bewirkt :(
Gespeichert
Wer immer nur das tut, was er bereits kann - wird auch immer nur das bleiben, was er bereits ist!
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #3 am: 03. November 2009, 18:22:14 »

Bezüglich Kupplungsscheibe richtig. Ein Drucklager oder auch Ausrücklager genannt hat jedes Auto mit diesen System. Wie eine Kupplung funktioniert schaust du dir am besten hier an: http://de.wikipedia.org/wiki/Einscheibentrockenkupplung
Gespeichert
Sportsfreund
Stammuser
**
Offline Offline

Beiträge: 86


« Antwort #4 am: 06. Dezember 2009, 20:06:29 »

Was passiert denn eigentlich



mit der Öffnung wo der Anlasser im 353 Motor angebaut ist, wenn der Anlasser beim Umbau zum Wabant




vorne angebaut wird?
Weil dann is ja die Öffnung offen, glaub das is eher nich so gut.. oder?

Gespeichert
Wer immer nur das tut, was er bereits kann - wird auch immer nur das bleiben, was er bereits ist!
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #5 am: 06. Dezember 2009, 23:16:08 »

Wenn du es nicht gut findest, dann mach sie doch einfach zu. Ansonsten kannste sie auch offen lassen, das stört auch nicht. So wird die Kupplung besser gekühlt und Kupplungsstaub kann entweichen.
Gespeichert
Sportsfreund
Stammuser
**
Offline Offline

Beiträge: 86


« Antwort #6 am: 19. Dezember 2009, 00:25:46 »

Guten Abend :)

Zu später Stunde noch ne wichtige Frage:


Ich hab nu endlich mal Zeit gefunden, den Wabumotor ans Getriebe zu schrauben.
Hat soweit auch alles gepasst, geänderte Schwungscheibe und Ausrücklager hab ich aus dem Trabiteile.de Shop. Kupplung + Adapterplatte anderweitig gekauft.

Allerdings hab ich ein Problem:
Die Kupplung schleift :(

Gibt es 2 verschiedene Kupplungsautomaten für den Wartburgmotor?
Ich hab leider kein Bild davon, aber so:



sieht er nich aus.


Das kommt schon eher hin:



allerdings hab ich in der Mitte wie nochmal son extra Metalldinges, was ich jetz aber nich als Hülse, aber auch nich als Trichter bezeichnen will.. Es steht halt so ca. 2 cm ab und drückt wohl alles zusammen, dass alles miteinander schleift..


Kupplungshebel am Getriebe lässt sich nich betätigen
Adapterplatte ist aus Alu und 30mm dick.


Klärt mich dochmal bitte einer auf :D




2. Frage:

Der Zahnkranz, den ich auf die Schwungscheibe geschrumpft habe is schmaler, als die auf die Schwungscheibe abgedrehte Fläche, an welche muss denn der Ring? ganz außen, innen oder eher mittig?



Grüße aus Chemnitz!
« Letzte Änderung: 19. Dezember 2009, 00:31:17 von Sportsfreund » Gespeichert
Wer immer nur das tut, was er bereits kann - wird auch immer nur das bleiben, was er bereits ist!
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #7 am: 19. Dezember 2009, 00:57:37 »

Die Schwungscheibe ist für 25mm Adapter konzipiert. Bei 25mm muss der Zahnkranz bis Anschlag. Man kann ja auch nicht so ohne weiteres Luft lassen, da der Zahnkranz sonst nicht rund läuft. Da musst du mal messen, ob das auch bei dem 30er Adapter noch geht.

Am Automaten einfach mit einer großen Zange den Ring abziehen. Dazu mit beiden Füssen den Automaten festhalten und mit einer Zange den Ring runterhebeln bzw. ziehen. Das geht ganz einfach.
Gespeichert
Sportsfreund
Stammuser
**
Offline Offline

Beiträge: 86


« Antwort #8 am: 20. Dezember 2009, 22:57:55 »



Ring vom Kupplungsautomat ist ab, Zahnkranz versetzt, Adapter passt, Motorhalterung ist gebaut und passt, Radkasten ist ausgeschnitten, WabuMotor steht schon auf der Vorderauchse und hat auch Probweise mal kurz im Motorraum seinen zukünfteigen Platz eingenommen :)




Eine Frage:

Wie merkt man, dass alles auch zusammen funktioniert, und das Ausrücklager den Motor richtig von der Kupplung trennt, ohne komplett alles fertig zu haben und Probe zu fahren?
Kann man das irgendwie testen?


Noch einen Frage:

Wasn das fürn Krümmer?




Danke :)
Gespeichert
Wer immer nur das tut, was er bereits kann - wird auch immer nur das bleiben, was er bereits ist!
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #9 am: 20. Dezember 2009, 23:11:12 »

Klar kannst du die Kupplung testen. Wenn du den Kupplungshebel von Hand bewegst, so spürst du, wann das Ausrücklager den Automaten berührt. Da muss Spiel sein, also das Ausrücklager darf nicht permanent am Automaten anliegen. Der Hebel lässt sich also von Hand ein wenig bewegen.

Wenn du nun die Kupplung betätigst, dann müssen Motor und Getriebe getrennt sein. Also am Motor oder Getriebe drehen und das jeweils andere Bauteil darf sich nicht mitdrehen.

Der Krümmer ist vom 353er.
Gespeichert
Sportsfreund
Stammuser
**
Offline Offline

Beiträge: 86


« Antwort #10 am: 21. Dezember 2009, 08:00:42 »

Ja naja der Kupplungshebel am Getriebe klappert bissl, hoffe das isn gutes Zeichen.
Das geht halt nur bis zu nem bestimmten Punkt, dann geht nix mehr.
Man hört aber deutlich, wenn das Ausrücklager am Automat anschlägt, kann es aber dann von Hand nich weiter bewegen. Ich denk mal, man kann dann aber wenn man im eingebauten Zustand die Kupplung tritt mehr Druck ausüben um letztendlich den gewünschten Druck zu erziehlen, als wenn man mit der hand nur bissl am hebel rüttelt ^^
Gespeichert
Wer immer nur das tut, was er bereits kann - wird auch immer nur das bleiben, was er bereits ist!
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #11 am: 21. Dezember 2009, 22:32:47 »

Ja, von Hand ist bisl schwer. Da brauchst du schon mehr Kraft.
Gespeichert
dgutschner
Stammuser
**
Offline Offline

Beiträge: 84


« Antwort #12 am: 23. Dezember 2009, 12:24:02 »

Ich hab einen noch ganz anderen Kupplungsautomaten!

Und ne 30iger Scheibe, die Kupplungsscheibe von Little, sowie das Ausrücklager.

Es gibt auch kupplungsscheiben von anderen Herstellern für 50€ und co ..
Ich kenne jemanden, der nach 5.000km eine neue brauchte, weil die alte dann schon runter war.
Also Preislich bissl tiefer in die Tasche greifen, der Motor wirds euch danken!

Gespeichert
Sportsfreund
Stammuser
**
Offline Offline

Beiträge: 86


« Antwort #13 am: 29. Dezember 2009, 02:28:43 »

Little wo hastn den Kühler hingehangen und welche Befestigungspunkte hastn genommen?
Haste evtl. mal paar Bilder für mich?

DAnke :)
Gespeichert
Wer immer nur das tut, was er bereits kann - wird auch immer nur das bleiben, was er bereits ist!
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #14 am: 29. Dezember 2009, 02:36:16 »

Für den Kühler musste unten am Frontmittelteil Halter anschweisen. Da hab ich leider keine Bilder. Er liegt da aber nur auf Gummis auf und wird nur oben am Grill verschraubt.
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 ... 9 Drucken 
Trabiforum  |  Diskussionen  |  Trabant Technik  |  Thema: Umbau Trabant P601 auf 353er Wartburgmotor « vorheriges nächstes »
 


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge