Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
19. Juli 2019, 07:52:34
Neuigkeiten: Besucht auch unser Trabi-Forum bei Facebook: https://www.facebook.com/groups/342317659145334

Trabiforum  |  Diskussionen  |  Smalltalk  |  Thema: Buch ""Trabant gekauft - Was nun?" von Frank B. Olschewski 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Drucken
Autor Thema: Buch ""Trabant gekauft - Was nun?" von Frank B. Olschewski  (Gelesen 7843 mal)
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« am: 18. Januar 2012, 19:37:56 »

Aus aktuellem Anlass möchte ich auf meine leicht überarbeitete Buchkritik aufmerksam machen. Lesenswert wie ich meine. Bitte hier klicken:
http://www.trabiteile.de/bib/buchkritik.htm
Gespeichert
Flo
Gast
« Antwort #1 am: 06. März 2012, 22:16:16 »

Hi,

geschickt geschrieben,solltest selbst mal ein Buch zum Thema Trabant schreiben.

Bei einem allerdings muß ich zumindest die Brauen hochziehen: beim entlüften hinten rechts beginnen.

Warum ist das Quatsch? Steht das nicht schon in den alten "Hilf Dir selbst" Büchern ? Zudem hätten dann meine Ausbilder Quatsch erzählt und in der Berufschule erst...    Es ist nicht unbedingt notwendig aber sicher kein Quatsch!
 Bremsen übrigens von Anfängern selbst reparieren zu lassen halte ich für gefährlich, das gehört in die Werkstatt, zumindest aber eine fachkundige Person dazu!

Thema Benzin;
 Super ist für den Trabant des guten zuviel, genau wie bis vor kurzem noch erhältliche Normal, da der Trabant für VK88 konzipiert war.
Ich kann auch Super+ im Golf1/2/3 fahren und der Motor wird ruhiger laufen aber muss das sein?
Klopffeste Benzine sind für hochverdichtende Fahrzeuge die das Potential des Sprits, zB durch zylinderselektive Klopfregelung, auch ausnutzen können und das ist der Trabant mit Sicherheit nicht!

Das Super im Trabant klingeln vermeiden kann ist klar, aber nicht das Thema, das können nämlich andere Maßnahmen auch.
Bleiersatz soll helfen, ich persönlich stelle die Zündung anders ein, aber auch Vergaser richtig einstellen, Falschluft suchen usw.

Kritik muss sein! Man sollte nur nicht anfangen Haare zu spalten. Fehlerfrei ist das Buch sicher nicht,aber wer ist das schon???

Mfg Flo  :smiley1652

freigegeben zum zerflexen!

Gespeichert
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #2 am: 07. März 2012, 13:24:05 »

Meine Meinung ist, das bei dem Buch von fehlerfrei nicht die Rede sein kann. Es ist GROB FAHRLÄSSIG und sollte niemand in die Hand nehmen, der sicherheitsrelevante Informationen sucht. Und bei den nicht sicherheitsrelevanten Dingen ist das Buch meiner Meinung nach auch nicht besser.

Ja, das Entlüften hinten rechts ist in dem Buch ja auch nur aus einem anderen Buch abgeschrieben, ohne dass der Autor wusste, warum man hinten rechts beginnen sollte. Weist du es??!! Hast du mal deinen Ausbilder gefragt?! Ansonsten redest du auch nur deinem Ausbilder oder WHIMS nach, ohne selbst zu wissen, warum. Aber genau darauf sollte es doch ankommen, wenn man ein technisches Buch veröffentlicht. Abschreiben ohne eigene Ahnung kann doch jeder! Eine Forumsbeitrag und ein technisches Buch hat meiner Meinung schon eine unterschiedliche Relevanz. Weder du noch ich haben ein Buch veröffentlicht. Wer das aber macht, der sollte wissen was er macht. Er hat VERANTWORTUNG, finde ich. Er sollte nicht den Buchhandel weiter zu müllen!

Mit meiner Kritik habe ich NICHT die Absicht Haare zu spalten sondern es kommt mir darauf an, die Unsachlichkeit, die mangelnden Kenntnisse des Autors und die insgesammte Fehlerhaftigkeit des Buches (größere und kleinere) dar zu legen um vorallem Trabi Anfänger, an die sich das Buch ja auch richtet, zu warnen.

Bremsen, Werkstatt, fachkundige Person. Leider ist es absolut normal, dass gerade in der Werkstatt die Trabibremse NICHT von einer fachkundigen Person instand gesetzt wird. Wenn man es selbst macht, auch als Anfänger, dann hat man die Möglichkeit, EIGENVERANTWORTUNG zu übernehmen und ist damit vielen Werkstätten schon vorraus. Wie die Trabi-Bremsen gemacht werden, kann man als Anfänger in diversen Quellen nach lesen. Bei dem genannten Buch kann man das nicht und das ist schlicht ein grober Mangel in meinen Augen.
Gespeichert
Flo
Gast
« Antwort #3 am: 07. März 2012, 18:21:54 »

Hi,

also ich bilde mir ein zu Wissen warum man hinten rechts beginnen sollte nämlich weil man mit dem am weitesten vom Hauptbremszylinder entfernten Radbremszylinder beginnen sollte um nicht unötig viel Luft im System hin und her zu pumpen.Richtig? Oder kennst Du einen anderen Grund?

Da ich nun schon ne ganze Weile Mechaniker bin,so 10 Jahre lang , und sich die Technik geändert hat ,mach ich´s mittlerweile  fast nur noch per Druckentlüfter und beginne vor links um nicht den ganzen Dreck von vorn nach hinten zu verteilen.Hatte allerdings schon einen Meister/Chef der genau die alte Methode sehen wollte,vor allem legte er Wert hinten rechts zu beginnen.

 Es geht auch anders,aber Quatsch naja, kann jeder seine Meinung zu haben.

Ich bleib dabei,schreib Du auch ein Buch,deine Tipp´s sind zumeist schnell an´s Ziel führend und schreiben kannst Du.

Übrigens, deinen Shop find ich gut. Wollte ich schon immer mal loswerden.

Mfg Flo

Gespeichert
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #4 am: 08. März 2012, 13:03:46 »

Ähm ja, dankeschön.

Über die Luft könnte man mal diskutieren. Ich habe lange draüber nachgedacht. Führe deine Gedanken bezüglich der Luft mal weiter aus. Wo sind die Unterschiede von vorn nach hinten bzw. rechts und Links? Ja nur in der Länge der Leitung. Was passiert mit der Luft in der Leitung beim Entlüften allgemein bzw. dann genau an den einzig relevanten Stellen, den Verteilungen?

Und frage mal alle, die sagen man solle hinten rechts anfangen, warum. Gesagt habens mir viele und ich habe alle gefragt. Ich habe noch nie eine Antwort bekommen, immer nur Schulterzucken und ein doofes Gesicht.

Ggf. hat man sich das mal ausgedacht um bei der Ausbildung den Mechanikern eine Art Eselsbrücke, also klare Regel beizubringen um nicht ein Rad zu vergessen. Womöglich hat es gar keinen technischen Hintergrund. Aber alles nur reine Vermutung.

Da anscheinend aber niemand den tatsächlichen Hintergrund kennt, müsste man mal selbst den Nachweis erbringen. Ich stelle mir ein Versuchsaufbau mit durchsichtigen Kunststoffleitungen und farbiger Bremsflüssigkeit vor. Dann könnte man sehen, ob und welchen Unterschied die Entlüftungsreihenfolge macht.
« Letzte Änderung: 08. März 2012, 13:11:35 von Little » Gespeichert
Seiten: [1] Drucken 
Trabiforum  |  Diskussionen  |  Smalltalk  |  Thema: Buch ""Trabant gekauft - Was nun?" von Frank B. Olschewski « vorheriges nächstes »
 


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge