Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
10. Dezember 2018, 09:51:07
Neuigkeiten: Besucht auch unser Trabi-Forum bei Facebook: https://www.facebook.com/groups/342317659145334

Trabiforum  |  Diskussionen  |  Trabant Technik  |  Thema: Bremsenproblem 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: 1 [2] Drucken
Autor Thema: Bremsenproblem  (Gelesen 14388 mal)
DieKleineFrankee
Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 21


« Antwort #15 am: 13. Februar 2013, 14:39:16 »

Halli Hallo,

der Neuling-Nervi hat auch ein Bremsenproblem:
Zuerst: Ich mache NICHTS an den Bremsen selber, weil ich mich und vor allem alle anderen in Gefahr bringe, wenn ich da penne!

ABER:
Ich wollte gestern vor einer bergAB Kurve etwas runterbremsen und plötzlich konnte ich das Pedal OHNE Wirkung bis zum Bodenblech durchtreten (vom Wiederstand etc ähnlich wie das Kupplungspedal nur mit einem MINIMAL kleineren Wiederstand (Feder ist okay) als ich dann irgendwann u.A. dank der Handbremse zum stehen kam hab ich die Haube aufgemacht und mal reingeschaut die Bremsflüssigkeit in der vorderen "Kammer" (die richtung Grill zeigt) war komplett leer und TROCKEN! die hintere "Kammer" war bis zu dem Teil wo die beiden Kammern zu einem werden gefüllt.

Die Bremsen sind aber vor etwas mehr als einem halben Jahr komplett gemacht worden... (Vorne Fahrerseite ging beim bremsen zu und nicht mehr auf) Eigentlich sollte da doch nichts dran sein ODER?!

Die Bremsschläuche sind soweit auch okay (soweit mein Dad und ich gestern Nacht drunter liegend sehen und verfolgen konnten)

Ich hatte vor 3-4 Monaten schon mal das Gefühl dass er außergewöhnlich viel Bremsflüssigkeit verliert, hab es über ne ganze Weile im Auge behalten und konnte nichts unnormales feststellen...

Kann mir jemand nen Tipp geben was sonst noch so los sein könnte?! Irgendwo muss er ja die Flüssigkeit rausdrücken, ich kann nur nichts entdecken! Mein Werkstattmeister ist immer ganz froh, wenn ich ihm einen Tipp geben kann, weil er selber eigentlich auf Jeep und Crysler spezialisiert ist und nur Teilzeit einen Mitarbeiter beschäftigt, der auf Trabbis gelernt hat...
Im Moment ist der allerdings nicht da...

Kann man von außen die Bremsflüssigkeit "abzapfen" (ohne die Haube zu öffnen)? Das wäre nicht das Erste Mal, dass jemand mit etwas Plan von Trabbis was dran gedreht haben muss.
Gespeichert
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #16 am: 15. Februar 2013, 17:55:49 »

Bei dir ist einer der 4 vorderen Radzylinder undicht. Erfahrungen zeigen, dass man nach Werkstattaufenthalten oft in Lebensgefahr schwebt. Ich hatte selbst ganz genau die gleiche Situation wie du jetzt. Nimm dich selbst der Technik an. Die ist wirklich sehr leicht zu verstehen und auch ohne Vorbildung kommst du langfristig besser und vor allem sicherer als in einer Werkstatt. Der Werkstatt ist deine Sicherheit NIEMALS so wichtig wie dir selbst. Also machs selbst.
Gespeichert
Seiten: 1 [2] Drucken 
Trabiforum  |  Diskussionen  |  Trabant Technik  |  Thema: Bremsenproblem « vorheriges nächstes »
 


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge