Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
11. Dezember 2018, 23:51:19
Neuigkeiten: Besucht auch unser Trabi-Forum bei Facebook: https://www.facebook.com/groups/342317659145334

Trabiforum  |  Diskussionen  |  Trabant Technik  |  Thema: Das optimale Getriebeöl für den 601er 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Drucken
Autor Thema: Das optimale Getriebeöl für den 601er  (Gelesen 23928 mal)
Trabant 601 Universal
Stammuser
**
Offline Offline

Beiträge: 77


Corstonators Trabantwelt 2008
« am: 29. Juni 2009, 21:32:13 »

Hallo ;), ich wollte mal nachfragen was denn nun das beste bzw. optimale Getriebeöl für das Trabant 601 Getriebe ist!!!??? Da man so viel verschiedenes hört und liest, würde ich das aber nun gerne mal genau wissen.
Ist das wirklich einfach nur das HLP68, oder gibt es das was passenderes bzw. besseres??? :smiley1646
Aber bitte nur Antworten die auch vernünftig begründet werden können!!! :smiley1652

Gruß Christian!!!
Gespeichert
Hycomatheizer
Neuling
*
Offline Offline

Beiträge: 7


« Antwort #1 am: 30. Juni 2009, 07:50:27 »

HLP 68. Falls nicht verfügbar, ist ATF (Schmierstoff für Automatikgetriebe), ebenfalls vom Prinzip her ein Hydrauliköl,  hervorragender Ersatz. Bitte bloß kein SAE 80  (EP) nehmen. Damit ist speziell  beim kalten Getriebe kein vernünftiges Schalten mehr möglich. Ich benutze ausschließlich ATF seit 350.000 km und bin vollauf zufrieden.
Gespeichert
Gott schütze mich vor Sturm und Wind und vor allzu dummen, intelligenzfreien Sprüchen!
rb_diantis
Globaler Moderator
Neuling
*****
Offline Offline

Beiträge: 3


« Antwort #2 am: 30. Juni 2009, 08:15:49 »

Besser als HLP68 ist wie schon gesagt das ATF TOP TEC 1200. Durch die synthese-Technology, ist mit weniger Verschleiss, besserer Schalbarkeit, Geräuschmiderung und Alterungsbeständigkeit zu rechnen.

grüßle :smiley1678
Gespeichert
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #3 am: 05. Juli 2009, 22:39:03 »

Vermutlich gibts dazu keinen aktuellen Untersuchungen. Man müsste also in die Archive gehen um an Erkenntnisse aus der Getriebentwicklung und damit den Einfluss des Öls zu gelangen um ggf. Rückschlüsse auf die aktuelle Situation ziehen zu können. Ich persönlich stelle demnächst auf ATF um. Ist aber eine reine persönliche Meinung wie bei meinen Vorrednern auch.
Gespeichert
Carsten35
Gast
« Antwort #4 am: 09. Juli 2009, 02:08:24 »


Ich war vor zwei Tagen in der hier ansässigen Raffenerie. Auf meine Nachfrage, welches Öl denn geeignet sei, wurde der Techniker beigezogen der seine klugen Bücher wälzte.

Seine Aussagen:
GL 3 - 80
für Fahrzeuge ab 1960. Davor die Fahrzeuge müßte man ein anderes Öl nehmen, da es sonst zum Angriff auf die Dichtungen kommen könnte
Gespeichert
Trabant 601 Universal
Stammuser
**
Offline Offline

Beiträge: 77


Corstonators Trabantwelt 2008
« Antwort #5 am: 09. Juli 2009, 18:56:42 »

Ja **Carsten35** wie wahrscheinlich z.B. das hier: [Link gelöscht, da kaputt. Der Admin]

Da steht auch in der Beschreibung, für Fahrzeuge älteren Baujahres. Du sagtest, er meint ab Baujahr 1960.
Aber wann sollen denn nun Fahrzeuge älteren Baujahres genau aufhören :smiley1646 ?????
« Letzte Änderung: 11. Juli 2009, 22:16:01 von Little » Gespeichert
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #6 am: 09. Juli 2009, 21:52:11 »

Das Getriebe wurde ab 1960 hinsichtlich Wirkungsweise in Bezug aufs Öl bis 1990 unverändert gebaut und Dichtungen hat es auch keine. ;)
Relevant sind ansonsten die Herstellerangaben und Erkenntnisse. Ich würde also nicht pauschal auf ein allgemein empfohlenes Oltimeröl gehen.
Gespeichert
Carsten35
Gast
« Antwort #7 am: 09. Juli 2009, 21:56:58 »


sorry, Mißverständnis... das GL 3 ist für Trabant und Wartburgfahrzeuge von 1960 bis 1991 geeignet. Für ältere ist es nicht mehr geeignet. Denn die Dichtungen = Simmeringe könnten dadurch angegriffen werden.

@Little
Das Getriebe hat keine Dichtungen? Was sind denn Simmeringe oder auch Wellenringdichtungen genannt?
Gespeichert
Little
BIG BOSS
Administrator
Rennfahrer
*****
Offline Offline

Beiträge: 666


« Antwort #8 am: 09. Juli 2009, 22:22:06 »

Ja, war mir eigentlich klar, dass jemand mit den Wellendichtringen kommt. Ich gehe davon aus, dass mit Dichtungen die Dichtmaterialien an Flächendichtungen gemeint sind. Die Wellendichtringe werden auch heute noch so gebaut und halten alle nur denkbaren in KFZ zum Einsatz kommende Materialen ab. Und wer fährt heute noch mit einem Getriebe rum, was Dichtringe von vor 1960 drinnen hat? Die 50 Jahre alten Dichtringe dürften kaum noch dicht sein und sollten in aller Regel bereits einige male gewechselt worden sein.

Aber zurück zum Thema. Hatte der Öltechniker eine Ahnung vom Trabantgetriebe oder dir nur pauschal ein "Oltimeröl" empfohlen?
Rein von der Theorie her müsste man man nach einem Öl schauen, dass die Eigenschaften des HLP68 erfüllt und übertrifft. Das ist aber alles nur geschwafel. Richtige Infos wären toll. Aber wer hat die schon...
« Letzte Änderung: 11. Juli 2009, 21:03:31 von Little » Gespeichert
Seiten: [1] Drucken 
Trabiforum  |  Diskussionen  |  Trabant Technik  |  Thema: Das optimale Getriebeöl für den 601er « vorheriges nächstes »
 


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge